¦ Informationen zu dieser Seite

← Artikel auf Seite 4 Inhaltsverzeichnis

MERCI & BUSSI

Thomas Haemmerli am 15. Mai 2007 am 19:01 Uhr und 6 Kommentare

An Filmpremieren, zu denen ich als Medienfritze und Sozialisierungstiger öfters geladen bin, fand ich es immer furchtbar langweilig, mir anhören zu müssen, wer alles Dank verdankt wurde. Da bin ich inzwischen etwas kleinlauter geworden: Filme machen geht nicht ohne unglaublich viele gutwillige Leute, die einem zur Hand gehen oder die sonst beitragen. Neben der Equippe gebührt Dank:

Den Televisions-Konzessionszahlern sowie Aargauer & Stadtzürcher Steuersubjekten, aber auch Migros-Kunden und Genossenschaftern, und der UBS_Kulturstiftung.

Theres Abbt, Stini Arn, Angela Berner & Elvis, Etienne Bischoff, Andrea Bleuler, Cornelia Boesch,
Fabienne Boesch, Hannes Britschgi, Francine Brücher, This Brunner, Ariel Burtz,
Ajana Calugar, Lucie Clement, Flavio Arias Diaz, Laura d’Incau, Mark Divo,
Monika Dommann, Jessie Fischer; Sascha Felix, Sabine Gisiger, Andrea Gohl, Marcy Goldberg,
Friedrich von Gusovius, Andrea & Erik Haemmerli, Livia Hegner, Ewa Hess, Olaf Hille, Harry Hugentobler, Thomas Imbach (www.bachim-film.ch), Urs Knüsel,
Jürg Lehmann, Lawrence Lessing, Dieter Lindenau, Fabian Marti,
Giovanni Auf der Mauer, Robert Meles, Chason Million, Ingar Milnes,
Sandra Nünlist, Anna Oberreiter, Museum Plattenstrasse, Restaurant Bederhof,
Paul Riniker, Daniel Rohr, Beatriz Sablonier, Sara Schär, Marc Schippert, Micha Schiwow, Reto Schnurrenberger, Christoph Schuler,
Hanspeter Sigg, Michael Steiner,
Thomas Ulmann, Sonja Vectomov,
Family von Arx, Ruth Waldburger, Annina Wettstein, Verena Weiss

Wer vergessen gegangen ist: Sofort melden!

6 Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

  • 1 Nico Popp am 17. Juli 2007, 18:34 Uhr

    Ja, bei Großprojekten muss man „Danke“ sagen. Der Vorteil beim Bedanken in Textform ist, dass die Leser dem nicht schutzlos ausgeliefert sind, sondern den ein oder anderen Namen schonmal schneller überfliegen können.

  • 2 Bimbel am 14. November 2007, 08:32 Uhr

    Bei den Reden ist es doch häufig so, dass die einzelnen ‚Gedankten‘ in der Masse untergehen. Das kann sich doch kein Mensch merken..

  • 3 Thorsten Kammer am 8. Januar 2008, 11:19 Uhr

    Tja merken nicht … aber stell dir mal vor die Reden würden wegfallen?! Wie langweilig wäre es dann? Bestimmt nicht „besser“

  • 4 Kurzer Kurt am 18. Januar 2008, 14:42 Uhr

    schön das hier auch echte erkentnisse publiziert werden und nicht nur das was alle anderen denken.

    und zu bimbel wollte ich nur sagen: für dich und mich geht die Danksagung wahrscheinlich unter aber nicht für den dem gedankt wurde.

  • 5 Martin am 7. Februar 2008, 00:57 Uhr

    Bei den offiziellen Veranstaltungen wird einem eh nur Honig ums Maul geschmiert…..

    Langweilig sind diese nur, wenn nichts peinliches passiert ;)

  • 6 Theo am 5. April 2008, 15:02 Uhr

    @Kurt: Super gesagt.

    Sicherlich nicht das Spannendste auf der Welt, aber jeder Mensch hört es doch gerne wenn ihm gedankt wird, warum auch immer…

Kommentar hinterlassen

Kommentare sind geschlossen.

Trackbacks

Trackbacks deaktiviert.

← Artikel auf Seite 4

¦ Nach oben Alle Artikel des Blogs anzeigen: Inhaltsverzeichnis.